Umweltbaubegleitung CleanTech Business Park, Berlin

Auftraggeber: Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf
Ansprechpartner: Bettina Dickson
Bearbeitung: 2011-2014
Flächengröße: 90 ha und Umgebung

Im Rahmen der Bearbeitung des Umweltberichtes und Fachbeitrags Artenschutz zum Bebauungsplan 10-56 “Cleantech Businesspark” CBP in Berlin-Marzahn ist deutlich geworden, dass artenschutzrechtlich bedingte vorgezogene Maßnahmen (CEF-Maßnahmen) im Geltungsbereich des B-Planes sowie Kompensationsmaßnahmen zur Sicherung des Erhaltungszustands (FCS) im Landschaftsschutzgebiet Hönower Weiherkette erforderlich sind. Die Durchführung dieser Maßnahmen werden räumlich und zeitlich koordiniert und deren Umsetzung durch die Umweltbaubegleitung ökologisch begleitet. So wurden beispielsweise Ersatzlebensstätten für Gebäudebrüter und Fledermäuse in der nahen Umgebung des Klärwerkstandorts im März/April 2012 montiert. Positiv: einer von 2 Turmfalkenkästen wurde in kurzer Zeit angenommen.

Des weiteren macht es der enge Zeitplan erforderlich, dass kurzfristig die anstehenden Maßnahmen zur Baufeldfreimachung vorbereitet bzw. begonnen werden mussten. Diese Maßnahmen müssen entsprechend den umfassenden ökologischen Anforderunge, v.a. unter Berücksichtigung der Verbotstatbestände des § 44 Bundesnaturschutzgesetz realisiert werden. Die Rodungen und das Entfernen der Vegetationsdecke auf dem ehemaligen Klärwerksgelände Falkenberg im Rahmen der Umsetzung des Bebauungsplans begannen im Januar 2012. Seit Juni 2012 ist der Abbruch der Bauwerke wie unterirdische Leitungen, Klärbecken und Gebäude im Gange. Zum Schutz von Amphibien, Bodenbrütern und Insekten wurden 12 ha große Übergangsflächen auf dem Gelände durch amphibiengerechte Schutzzäune abgesperrt. Der 2. Bauabschnitt endet im Jahr 2014. Für die Maßnahmen wird ein 10-jähriges Monitoring von FUGMANN JANOTTA PARTNER zusammen mit Biologen durchgeführt.