Pflege- und Entwicklungsplan Mauerstreifen, Berlin

Auftraggeber: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung
Ansprechpartner: Helge Herbst, Marlen Matthäus
Bearbeitung: 2010-2012
Flächengröße: 160 ha

Die Stadt Berlin hat den gesamten Mauerstreifen entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze als Landschaftsschutzgebiet gesichert und mit Ge- und Verboten die künftige Nutzung geregelt. Der Pflege- und Entwicklungsplan Mauerstreifen stellt das Maßnahmen- und Entwicklungskonzept für diesen gesamten Grünzug dar.

Projektgebiet sind die Flächen des ehemaligen Mauerstreifens zwischen dem Nordkreuz der Bahn in Berlin Mitte und der Nordgrenze der Ortsteile Rosenthal und Blankenfelde im Bezirk Pankow nördlich an Berlin angrenzend. Als Teil des Konzeptes “Das Grüne Band Berlin” hat das Projektgebiet herausragende Bedeutung als Grünverbindung zwischen der Berliner Innenstadt und dem Naturpark Barnim, als Naherholungsgebiet für die angrenzenden Bewohner der Großwohnsiedlungen in Pankow, als Rückzugsgebiet für geschützte Tier und Pflanzenarten sowie für das Gedenken an die Berliner Mauer und die Teilung der Stadt.

Ziel des Pflege- und Entwicklungsplanes Mauerstreifen ist es, ein Struktur- und Nutzungskonzept zu erarbeiten, das einerseits den Schutz der Landschaft unter dem bestehenden hohen Nutzungsdruck durch die Bevölkerung gewährleistet und andererseits die vielfältigen Ansprüche an den Raum (Erholung, Naturerfahrung, Hundeauslauf, Sport- und Spiel) so verteilt und lenkt, dass vorhandene Konflikte erkannt und beseitigt werden und künftigen Problemen vorgebeugt wird. Durch den Pflege- und Entwicklungsplan soll ein verträgliches Nebeneinander von Erholungsnutzung und den Zielen des Natur- und Umweltschutzes gewährleistet werden.