Landschaftsplan Stadt Cottbus

Auftraggeber: Stadt Cottbus
Ansprechpartner: Helge Herbst, Lisa Heinsch, Markus Schläger
Bearbeitung: 2015
Flächengröße: 165 km²

Die Kreisfreie Stadt Cottbus hat im Zuge der Eingemeindung der Ortsteile Groß Gaglow und Gallinchen die Neuaufstellung des Flächennutzungsplanes beauftragt. Im Zuge der FNP-Neuaufstellung wird der Landschaftsplan im Parallelverfahren neu aufgestellt. Er dient als Fachgutachten für die Bereiche Naturschutz, Landschaftspflege und Erholungsvorsorge und ist wesentliche Grundlage für die Strategische Umweltprüfung des FNP. Im Landschaftsplan werden Bestand und Leistungsfähigkeit von Natur und Landschaft im Stadtgebiet auch vor dem Hintergrund bestehender und zu erwartender Beeinträchtigungen ausführlich dargestellt und bewertet. Darauf aufbauend werden Ziele und Maßnahmen für die künftige Entwicklung abgeleitet.
Im Entwicklungskonzept werden für die Stadt Cottbus verschiedene Leitsätze formuliert, die eine gesamtheitliche naturverträgliche Entwicklung des Stadtgebietes ermöglichen sollen. Konzeptionelle Ansätze sowie konkrete Maßnahmen mit Flächenbezug werden im Landschaftsplan in Text und Karten erläutert. Hauptaugenmerk lag dabei auf der zukünftigen Entwicklung der ehemaligen Tagebauflächen östlich der Innenstadt, die eine wesentliche Veränderung innerhalb des Stadtgebietes darstellt. Zukünftig soll hier der größte künstlich angelegte See Brandenburgs mit den dazugehörigen touristischen Infrastrukturen, wie zum Beispiel Badestrände, Golfplätze, Yachthafen und entsprechenden Rundwanderwegen bzw. Radwegen entstehen. Die Entwicklung der Spree im Innenstadtbereich als primäres Identitätsmerkmal stand bei der Aufstellung der Leitsätze ebenso im Vordergrund wie die Nachnutzung von Stadtumbauflächen und die Vernetzung der Park- und Grünflächen im Stadtgebiet.