Artenschutzfachbeitrag CleanTech Business Park, Berlin

Auftraggeber: Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf
Ansprechpartner: Bettina Dickson
Bearbeitung: 2010-2011
Flächengröße: 90 ha

Das ehemalige Klärwerksgelände Falkenberg in Berlin und angrenzende Flächen sollen zu einem Industriegebiet, dem sogenannten CleanTech Business Park (CBP), entwickelt werden. Aufgrund der langjährigen Nutzungsaufgabe und den besonderen Standortbedingungen wurde der Standort durch eine sehr spezifische Fauna mit teilweise seltenen und streng geschützten Arten besiedelt. Vor allem Arten der offenen Ruderalflächen und Nischenbewohner wie die Wechselkröte, Braunkehlchen und Steinschmätzer, aber auch Fledermäuse wie die Zwergfledermaus, bewohnen das Gebiet. Im Rahmen des Artenschutzfachbeitrags (ASB) wurden die Verbotstatbestände nach § 44 BNatSchG abgeprüft und in einem umfangreichen Maßnahmenkonzept Möglichkeiten geschaffen, diese zu vermeiden.

Da dies nur eingeschränkt möglich war, wurde ein Ausnahmeverfahren nach § 45 BNatSchG eingeleitet im Zuge dessen eine externe Kompensationsmaßnahme zur Wahrung des Erhaltungszustands (FCS) mit einem Flächenumfang von mehr als 13 ha in der Hönower Weiherkette geplant wurde. Anschließend wurde von FUGMANN JANOTTA PARTNER die ökologische Baubegleitung zur fachgerechten Umsetzung der Maßnahmen durchgeführt. Die weiteren ökologischen Entwicklungen im CleanTech Business Park werden durch ein Monitoring Programm erfasst und überprüft.