Wohnen im Wrangelkiez

Auftraggeber: Evangelischer Kirchenkreis Berlin Mitte
Ansprechpartner: Harald Fugmann, Marlen Matthäus
Kooperation: Arnold und Gladisch Gesellschaft von Architekten mbH
Bearbeitung: 2015
Flächengröße: 2000 m²
Ort: Berlin-Kreuzberg
Wettbewerb: 1. Preis

Eine Zonierung wird erreicht durch eine Zweiteilung des Hofes in den städtischen Bereich im Westen und den landschalichen Bereich im Osten. Der Nachbarschasplatz verbindet beide Bereiche und bildet das Zentrum. Allen Nutzergruppen ist ein eigener privater Freiraum zugeordnet (KITA-Garten, Terrasse für Demenzkranke, Privatgärten für die Bewohner des Hauses). Gemeinsame Begegnungsächen für Feste und nachbarschalicher Kommunikation sind als Nachbarschasgarten, Nachbarschaftsplatz, Parkgarten unter altem Baumbestand ausformuliert. Die Außenanlagen der Demenz–Wohngemeinschaen verfügen über eine erhöhte Terrasse, die Sichtbeziehungen und gleichzeitig einen Rückzugsraum für die Bewohner bietet. Die Erhöhung der Terrasse bildet eine spürbare/ optische Grenze zur restlichen Fläche, der barrierefreier Zugang zum Garten über eine Rampe ist vorgesehen. Hochbeete mit kleinem Baum bieten einen Garten zum Anfassen auf der Terrassenebene. Der KITA wird zukünig ein direkter Außenbereich von ca. 430 m² zugeordnet. Der Bereich gliedert sich in die Bewegungsäche, das „Aktionsband“ und einen größeren, multifunktional nutzbaren befestigten Bereich vor der Gartenlaube.