Neue Mitte Markkleeberg

Auftraggeber: Stadtverwaltung Markkleeberg - SG Bauverwaltung
Ansprechpartner: Marlen Matthäus
Bearbeitung: 2015
Flächengröße: 47 ha

Die Leitidee für die Neue Mitte Markkleeberg sieht einen „Shared Space“ für das gesamte Wettbewerbsgebiet vor. Bestehende Straßenstrukturen, wie Borde oder Straßenbäume, werden aufgelöst und aufgeweicht. Ein einheitlicher Belag aus 3-farbigem Kleinsteinpflaster (Regionaler Naturstein: Beuchaer Granitporphyr / grau bis rötlich) hebt die optische Trennung zwischen Gehweg und „Straße“ auf – ein gemeinsamer Bewegungsraum für alle entsteht.
Die einheitliche und fußgängerfreundliche Gestaltung und die intensive Durchgrünung des Stadtraums verbessert langfristig die Aufenthaltsqualität und stärkt nachhaltig die Identität der neuen Mitte. Ein „rotes Band“ aus Bankelementen und Pflanzinseln zieht sich durch den neu gestalteten Raum und stellt so eine Verbindung in der gesamten Rathausstraße her. Der einheitliche Belag zieht sich auch unter der Brücke der S-Bahn durch und wirkt der Barriere des Bahndamms entgegen.
Ziel ist es durch die Qualifizierung der 3 Quartiersplätze die Freiraumstrukturen in Markkleeberg zu stärken. Ein Wechsel des Formates im Belag hebt die Plätze aus dem „Shared Space“ hervor und verzahnt sich gleichzeitig mit dem Bewegungsraum. Die Plätze werden die neuen Kommunikationsorte und sind Freiräume zur Inszenierung und „Bühne“ des städtischen Lebens.