Klimastudie Bad Liebenwerda

Auftraggeber: Stadt Bad Liebenwerda
Ansprechpartner: Martin Janotta, Tilman Schulz
Kooperation: WTU
Bearbeitung: 2010-2012
Flächengröße: 138,41 km² - gesamtes Stadtgebiet

Die Stadt Bad Liebenwerda ist Modellraum des Forschungsprogramms Experimenteller Wohnungs- und Städtebau (ExWoSt) des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS). Ziel ist die Verwirklichung einer klimawandelgerechte Stadtentwicklung durch Anpassung an den Klimawandel mittels planerischer Vorsorge. Mit der Klimastudie Bad Liebenwerda zur lokalen Betroffenheit sollte geklärt werden, welche Wirkungen der Klimawandel auf das Stadtgebiet haben wird und welche Belastungen sich hieraus zukünftig für Mensch und Natur ergeben. Handlungsschwerpunkte ergaben sich dabei in den Bereichen Thermischer Komfort und Hochwassergefährdung.

Auf Grundlage der Betroffenheitsanalyse wurde anschließend ein Maßnahmenkonzept zur Anpassung an den Klimawandel erstellt. Als Umsetzungsinstrument diente der Landschaftsplan der Stadt, für den Karten zur Anpassung der Stadt an den Klimawandel erarbeitet wurde. Das Konzept enthält konkrete Maßnahmenbeschreibungen zur Grabenöffnung, zum Hochwasserschutz, zur Anpflanzung von Gehölzen und Energiehecken sowie zur Errichtung von „Cool-Spots“.