Antragskonferenz Röhrsdorf-Weida-Remptendorf

Antragskonferenz

Länderübergreifende Ausbaumaßahmen von 380-kV-Höchstspannungsfreileitungen sind im Rahmen einer Bundesfachplanung nach Netzausbaugesetz (NABEG) zu genehmigen. Erster regulärer Beteiligungsschritt für Träger öffentlicher Belange und die Öffentlichkeit ist die Antragskonferenz. Auf dieser sammelt die Bundesnetzagentur (BNetzA) als Genehmigungsbehörde Hinweise für den dem Verfahren zu Grunde zu legenden Untersuchungsrahmen. Am 22.11.2016 präsentierten FUGMANN JANOTTA PARTNER auf der Antragskonferenz zum westlichen Abschnitt des Vorhabens „Netzverstärkung 380-kV-Höchstspannungsleitung Röhrsdorf-Weida-Remptendorf“ wesentliche Ergebnisse des im Vorfeld erarbeiteten § 6-Antrags und standen für Fachfragen der ca. 100 Teilnehmer zur Verfügung.

Weitere Informationen finden sich in der Pressemitteilung von 50Hertz:

Vorschlagskorridor folgt der bestehenden Freileitung

Seit August 2015 bearbeiten FUGMANN JANOTTA PARTNER in Kooperation mit BHF Landschaftsarchitekten Schwerin die Bundesfachplanung für das Projekt im Auftrag von 50Hertz. Geplant ist die Verstärkung der 380-kV-Höchstspannungsfreileitung zwischen Röhrsdorf bei Chemitz (Sachsen) und Remptendorf in Ostthüringen